Reifenwechsel und Kosten

Sind die alten Reifen abgenutzt oder steht ohnehin der Wechsel von Sommerreifen auf Winterreifen oder umgekehrt an, dann fahren viele Fahrzeughalter in die Werkstatt des Vertrauens. Und jedes Mal stellt sich dann die Frage nach den Kosten für den Reifenwechsel, für das Auswuchten oder auch für das Aufziehen neuer Pneus.

Kompletträder mit Felgen oder nur Reifen wechseln?

Zu allererst muss eingangs noch erwähnt werden, dass die hier angegebenen Kosten für einen Reifenwechsel keinesfalls allgemeingültig und fest sind, denn durch regionale Preisunterschiede kann es durchaus zu starken Abweichungen kommen. Bevor man sich in die Werkstatt begibt, muss man sich klar machen, ob man nur einen Reifenwechsel braucht, also lediglich einen neuen Reifen auf einer bereits vorhandenen Felge, oder ob es ein Radwechsel sein soll, bei dem Reifen und Felge als Paar komplett gewechselt werden sollen.

Reifenwechsel vs. Räderwechsel

Wobei die erste Variante naturgemäß teurer ist, denn hier muss erst der alte Reifen von der Felge demontiert werden, die Felge wird auf Schäden untersucht, der neue Reifen wird samt einem neuen Ventil aufgezogen, der Sensor für das Reifendruckkontrollsystem (RDKS) wird eingebaut und angelernt und zum Schluss wird alles noch ausgewuchtet. Beim Räderwechsel alleine fallen nur die Kosten für die Montage am Fahrzeug und für das Auswuchten an. Einen neuen Reifen auf die Felge aufziehen zu lassen kostet in der Regel pro Reifen zwischen 20 und 35 Euro. Muss dann noch ein RDKS installiert und angelernt werden, können die Kosten für den Reifenwechsel leicht pro Rad auf bis um die 50 Euro ansteigen. Steht nur ein Radwechsel an, dann ist dieser Wechsel pro Rad schon für zwischen 10 und 15 Euro zu haben. Muss auch hier das RDKS wieder neu angelernt werden, dann können die Kosten zwischen 20 und 40 Euro je Rad liegen.

Direktes oder indirektes RDKS

Einfacher ist der Räderwechsel, wenn ein indirekt arbeitendes RDKS verbaut ist. Dann können die Räder ganz normal gewechselt werden und die Profis in der Werkstatt müssen später nur noch kurz das Kontrollsystem neu anlernen.  Schwieriger und damit auch teurer wird es hingegen, wenn ein direktes Reifendruckkontrollsystem verbaut ist. Denn bei der Demontage und der Montage dürfen die Sensoren auf keinen Fall beschädigt werden, weshalb ein Reifenwechsel in der Fachwerkstatt mit einem direkten RDKS nahezu Pflicht ist. Dort können die Sensoren dann auch gleich noch gewartet und auf ihre Funktionsfähigkeit hin überprüft werden. Für diesen Arbeitsschritt ist mit Kosten von rund zehn Euro pro Reifen zu rechnen.